Soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Wirtschaften ist ein kontinuierlicher Prozess. Unser Ziel ist wirtschaftliches Handeln in Einklang mit ökologischen und sozialen Belangen.

Nachhaltigkeitsstrategie

Wir stellen uns dieser Herausforderung durch ein systematisches Schritt-für-Schritt Vorgehen in Anlehnung an das Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK). Dieses Vorgehen entspricht eine kontinuierliche und gezielte Weiterentwicklung eines Nachhaltigkeitskonzepts mithilfe einer geeigneten Strategie welches umgesetzt wird durch verantwortliches Management.

Einzelne Nachhaltigkeitsthemen

Als etabliertes mittelständisches Familienunternehmen mit Hauptstandort in Deutschland, sind uns sowohl ökologische als auch soziale Nachhaltigkeitsthemen schon seit langem ein Anliegen.

Umwelt

Produktentwicklung

Ein zukunftsorientiertes Vorgehen, welches auch die praktische Umsetzung von zielführenden Maßnahmen für den Produktionsstandort Deutschland beinhaltet, ist zur Bewältigung der Herausforderungen des Klimawandelns notwendig. Es ist darüber hinaus auch von großer Bedeutung für unsere zukünftige globale Wettbewerbsfähigkeit. Daher ist zum Beispiel die Lösungsfindung im Rahmen der Energiewende, der entsprechende Ausbau von erneuerbaren Energien und die dazu notwendige Verfügbarkeit zukünftiger Energieträger bei uns seit vielen Jahren für unsere anlagentechnischen Produktentwicklungen Thema.

  • H2 Anlagentechnologie zur Herstellung von Komponenten für H2 SOFC oder H2 SOEC Anlagen
  • Pyrolyseöfen zur Wiederverwertung von Reststoffen
  • Sicherheitswasserstoffbrenner (Lockflammen und Flächenbrenner) für Thermoprozessanlagen

Zukunftsorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte

Wir unterstützen aktiv zukunftsorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte, unter anderem als Mitglied im Förderverein des Instituts für Anwendungen in der Pulvermetallurgie und Keramik  IAPK (RWTH-Aachen) und als Mitglied der Forschungsgemeinschaft Industrieofenbau FOGI (VDMA). Zum Beispiel leisten wir schon seit mehreren Jahren einen aktiven Beitrag unter anderem durch Mitarbeit im projektbegleitenden Ausschuss von Forschungsprojekten öffentlicher Forschungsinstitute.

Unser Standort

Ein kleiner Beitrag unsererseits zum Erhalten der Artenvielfallt ist zum Beispiel eine möglichst naturbelassene Gestaltung der Grünflächen an unserem Hauptstandort in Düren-Konzendorf.

Nutzung von Erneuerbare Energien

Zusätzlich dazu decken wir unseren Energiebedarf für die Produktion seit vielen Jahren schon teilweise mithilfe von den an unserem Standort in Düren installierten Fotovoltaikanlagen. Im Jahr 2021 deckte die erzeugte Solarenergie 42% unseres Strombedarfs. Im Rahmen der Weiterentwicklung unserer Nachhaltigkeitsstrategie besteht ein Ziel darin, kontinuierlich Ausschau zu halten nach weiteren Möglichkeiten den Energiebedarf an unserem Standort mit den vor Ort zur Verfügung stehenden erneuerbaren Energien abzudecken.

Es ist interessant festzustellen, dass bei einem relativ stetigen Stromverbrauch pro Monat an unserem Standort der Prozentsatz der erzeugten Solarenergie überwiegend von der saisonalen Sonneneinstrahlung abhängig zu sein scheint. Der Juni ist nicht nur der Monat mit der höchsten saisonalen Sonneneinstrahlung, sondern war 2021 auch der Monat mit den meisten Sonnenstunden. Daher entspricht im Juni 2021 die von unseren Solarmodulen erzeugte Solarenergie fast 90% unseres Stromverbrauchs in dem Monat. Die Auswirkung der starken Regenfälle im Juli, die leider in manchen Teilen NRWs zu schweren Überschwemmungen führten, spiegeln sich in der geringeren im Juli erzeugten Solarenergiemenge wider.

Engagement & Gesellschaft

Vernetzung und aktive Unterstützung von F&E

CREMER Thermoprozessanlagen GmbH ist Mitglied in folgenden Organisationen:

Weiterbildung von zukünftigen Fachkräften

Durch unser Engagement als Mitglied des IAPK (RWTH Aachen) und der FOGI (VDMA) unterstützen wir die Weiterbildung von zukünftigen Fachkräften an technischen Hochschulen.

Ausbildungsstellen

An unserem Standort in Düren bieten wir Auszubildenden m/w die Möglichkeit sich zu qualifizieren entweder als Industriemechaniker m/w, Elektroniker für Betriebstechnik m/w oder als Technische Produktdesigner m/w der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion (siehe Wir bilden aus!).

Verhaltensregeln

Für uns bei CREMER ist es ein Teil unserer Firmenkultur im Geschäftsalltag ethisch zu handeln und geltendem Recht zu entsprechen.

Ansprechperson

Dr.-Ing. Jacqueline Gruber

Manager Corporate Sustainability

Tel.:+49-(0)2421-96830-0

E-Mail: jacqueline.gruber@cremer-ofenbau.de